Home Neuhof Denkmäler Unternehmungen Termine Impressum/Kontakt/Links
750 Jahre Neuhof

.

Förderverein                     “Kultur- und                      Heimatpflege                      Neuhof e.V.”
Nach 300 Jahren vom Förderverein zu neuem Leben erweckt.
Der Wildbienenstand, liebevoll und fachkundig betreut, erfreut sich vieler “Besucher”. Sechsbeiner ! 
Lehrpfad “Baum des Jahres”. Von der Stieleiche (1989) bis zur Winter-Linde (2016) finden Sie alle als “Baum des Jahres” deklarierten Bäume vor.            
Unser Neuhof (OT von 37441 Bad Sachsa)
Inschrift Steinrelief: “CUM DEO Unser täglich Brot gieb uns heute. Erbaut 1948 - 1950 Herm. Nagler jr.” Steinrelief und Mühlstein sind Originale der letzten Mühle in Neuhof. Über 700 Jahre Mühlengeschichte endeten 1961.
Mühlendenkmal
Feldbahnlore zum Transport von Gipsgestein zu Verladestationen.
© 2015 Förderverein “Kultur- und Heimatpflege Neuhof e. V.”, Wilfried E. Hofmann
“Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.”    Johann Wolfgang von Goethe    (1749-1832) Auf unseren Rundwanderwegen können Sie nicht nur auf Bänken oder in Schutzhütten verweilen, auch eine Schlange lädt dazu ein. “Zwergenwanderung” Ferienpaß-Aktion
Ein Grund mehr, uns zu besuchen.
liegt zwischen dem NSG “Gipskarstlandschaft Bad Sachsa und Walkenried” und den Landschaftsschutzgebieten “Hegeteichwiesen” & “Kranichteiche”, in einer einzigartigen und abwechslungsreichen Karst- und Teichlandschaft. Ein Paradies für Wanderer, zumal mehrere Rundwanderwege direkten Anschluß an den “Karstwanderweg” und “Grünes Band Deutschland/Harzer Grenzweg” haben. Neuhof ist auch Anlaufstelle für Freunde der “Harzer Wandernadel”, Stempelstelle 192. Was Neuhof noch zu bieten hat an Sehenswürdigkeiten, Bauwerken und Erinnerungen an die Geschichte ist rechts und links vorgestellt, bzw. auf der nächsten Seite. Der Förderverein hat seinen Beitrag geleistet, unser Dorf attraktiv zu gestalten. Wir hoffen, Sie sehen das auch so, am Besten vor Ort. Herzlich Willkommen. Auch ein kleines Dorf, wie Neuhof, hat Geschichtliches vorzuweisen. Die erste Erwähnung im Walkenrieder Urkundenbuch war im Jahr 1259. Die politische Zugehörigkeit änderte sich mehrmals. Einige wenige Beispiele: - Stift Walkenried, Graf von Wohldenberg, Landgrafschaft Thüringen - Stift Walkenried, welf. Linie Celle, Herzogtum Braunschweig - Stift Walkenried, verpfändet an Sachsen-Gotha (nur kurz) - Stift Walkenried, Canton Ellrich, Arrondissement Nordhausen,   Königreich Westfalen. - Ab 1833 selbständige Gemeinde, mal im Herzogtum Braunschweig, mal   im Land Braunschweig und 1945 auch kurz unter sowjet. Besatzung   im Kreis Nordhausen, Thüringen. 1972 war es dann vorbei mit “selbständiger Gemeinde”,          Neuhof wurde Ortsteil von Bad Sachsa. Dorfentwicklung anhand der Chronik: - 1623  mindestens 15 Einwohner müssen Zins zahlen (Erbzinsregister) - 1674  erwähnt werden 20 Bauernhäuser - 1732  zahlen 29 Einwohner Zins - 1800  Neuhof hat 188 Einwohner und 34 Feuerstellen - 1885  367 Einwohner und 51 Wohngebäude - 1961  731 Einwohner und 112 Wohnhäuser - 2001  806 Einwohner und 231 Häuser - 2015  ca. 700 Einwohner  Einige Daten, Grundlage unserer Arbeit: -  1442  Erste Erwähnung einer Mühle -  1558  Neubau einer Mühle in Neuhof -  1827  Kalkofen (Gipsofen) bei Neuhof im Besitz des Ackermannes              August Nicolaus Leimcke -  1890  Der Maurer Leopold Ewald legt einen Gipsofen an Anm.:  Dieser Gipsofen wurde bis 1919 betrieben und stand unweit des               Standortes unseres jetzigen Gipsbrennofens. -  1893  Gründung des Gipswerkes Kutzhütte Neuhof, Geburtsort der mütterlichen Vorfahren unseres 1. Bundeskanzlers “Während eines Besuches einer Südharzer Jugendgruppe berichtete der Bundeskanzler diese die Jungen überraschende Neuigkeit.” Am 15. März 1792 wurde in der Mühle zu Neuhof Frau Eleonore Elisabeth Zinram geboren, die Urgroßmutter unseres Bundeskanzlers, Herrn Konrad Adenauer (Neuhofer Kirchenbuch, N1327, Seite 00114) Auszüge aus der Chronik NEUHOF von Wolfgang Hebestreit (†).
Er erstrahlt nur wenige Wochen im Jahr, ist aber auch so eine Zierde  am Ortseingang. ------- Als grenznahes Dorf zu Thüringen haben wir den Fall der Mauer hautnah erlebt. Ein unbeschreibliches Ereignis.  Wer hätte gedacht, daß Neuhof einmal Partnergemeinde von Bockau/Erzgebirge wird.
Bockau  “Pyramidenanschieben”.
In eigener Sache: Die Planung und Durchführung unserer zahlreichen Veranstaltungen, der Bau der “Denkmäler”, der Ausbau und die Pflege der Rundwanderwege, die Aufstellung diverser Schutzhütten und die Schaffung neuer interessanter Projekte konnte nur durch zahlreiche ehrenamtliche Arbeitsstunden und die finanzielle Unterstützung der heimischen und gemeindeangrenzenden Betriebe realisiert werden. Herzlichen Dank
Unser Waldschrat, kurz nach seiner Fertigstellung. Er steht jetzt am “Baumlehrpfad”. Ein Naturgeist, der je nach Lebensraum Wald-, Bach- oder Wiesenschrat genannt wird.
Keine Schutzhütte aber eine tolle Gelegenheit sich auszuruhen und den Rundumblick zu genießen. Panoramablick-Kranichstein
Neuhof